Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Handel schaut auf ein bewegtes und anstrengendes Jahr 2020 zurück. Lockdown, Maskenpflicht, Abstandsregeln, geringere Einkommen... Die durch COVID-19 ganzjährig getrübte Konsumlaune hat enorme Auswirkungen auf unsere Branche wie auch auf unsere Partner aus Kommunen und Immobilienwirtschaft.

In der Folge ist leider zu erwarten, dass das Einzelhandelsangebot in den Städten in Bezug auf Attraktivität, Diversität und die Versorgungsdichte abnehmen wird und teilweise nur schwer umzunutzende Leerstände entstehen werden.

Diese – durch Corona erheblich beschleunigte – Metamorphose der Städte zwingt Händler, Kommunen und Immobilienwirtschaft gemeinsam, Stadtplanung neu zu denken und dabei innovative Ansätze für zukunftsfähige Handelsräume zu entwickeln und umzusetzen. Unter dem Motto „Alles auf Anfang – Neuorchestrierung von Stadt und Handel" diskutieren wir mit Vertretern aller beteiligten Akteure daher u.a. folgende hochaktuelle Fragestellungen:

  • Herausforderung Innenstadt – Mit welchen Maßnahmen können Handel, Kommunen und Immobilienwirtschaft gemeinsam der Verödung begegnen?
  • Quartiere und Mixed Use – Sind sie die Standorte der Zukunft?
  • Mietpreisentwicklung – Wie viel Fläche kann sich der Handel künftig noch leisten?
  • Retail Property international – Wie sind die Entwicklungen in den Metropolen weltweit?
  • Innovation Hub – Wie sieht die Handelsimmobilie der Zukunft aus?

Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens haben wir uns entschieden, den Deutschen Handelsimmobilienkongress 2021 als reine digitale Veranstaltung durchzuführen.

Wir freuen uns, wenn Sie in diesen besonderen Zeiten digital mit dabei und Teil unseres Jahresauftakts sind.

Mit herzlichen Grüßen


  • Stefan Genth
    Hauptgeschäftsführer
    Handelsverband Deutschland (HDE)